Bücher, die die Welt bewegen
Meine Bücherwelt Leseratte(n) hier

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   meine Homepage
   hauptblog



http://myblog.de/books

Gratis bloggen bei
myblog.de





Martin Zurmühle - Die große Fotoschule / Digitale Fotografie

Von der Kameratechnik bis hin zur Bildgestaltung: Die große digitale Fotoschule beleutet nicht nur die Vorteile und Tücken der digitalen Fotografie, sie vermittelt Ihnen das gesamte theoretische und praktische Know-how, um zu Top-Bildern zu gelangen. Praxisnahe Profi-Anleitungen, Bildkritiken und Analysen zeigen Ihnen Schritt für Schitt, wie Sie mit Ihrer Kamera jederzeit die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.

*****

Alles in Allem ein sehr gutes Fotobuch. Ich glaube ich habe endlich auch diverse Verknüpfungen diverser Funktionen und deren Ergebnis von Gurndauf begriffen. Sehr schön und auch sehr verständlich geschrieben.
Jedoch hat mich etwas genervt, dass einige Textfehler in dem Buch sind und auch einige Bildunterschriften vertauscht wurden. Ebenfalls, dass der autor nur Objektive zu seiner Nikon vorstellt und nicht daran denkt, dass es auch noch Marken wie Canon oder Konika etc. gibt. 2x ist Canon erwähnt, aber nur sehr kurz... naja, schade... aber es hat sich trotzdem gelohnt!
22.8.06 22:21


Terry Pratchett - Alles Sense

Auf der Scheibenwelt herrscht bezüglich des Lebens nach dem Tod ebenso große Uneinigkeit wie anderswo. Doch eines hätte einfach nicht passieren dürfen: dass man Tod, dem Sensemann der Scheibenwelt, ein Stundenglas in die Hand drückt und ihn pensioniert. Der Schnitter jedenfalls ist stockbeleidigt, macht sich vom Totenacker und schwingt die Sense nur noch beim Heuen. Bleibt den lieben Verschiedenen vorerst nichts weiter als die Untoten-Selbsthilfegruppe - Himme oder Hölle, das Leben ist wirklich ein Jammertal, wenn man nicht einmal ordenlich sterben kann...

*****

Dasfür, dass ich NIEMALS ein Buch von Pratchett lesen wollte und es nun dich getan habe, war es gar nicht so schlecht. Über den Tod konnte ich mich am laufenden Stück beeiern, aber den Rest fand ich jetzt nicht sooo prikelnd.... nunja, ansichtssache... noch eins werde ich nicht lesen, aber das hier war ganz lustig.
13.8.06 21:41


Friedrich Dürrenmatt - Der Richter und sein Henker

Was für ein Mensch ist dieser Bärlach? In seiner Menschlichkeit erinnert er an Maigret. Wie dieser ist er von altem Schrot und Korn, ist in erster Linie ein konservativer Mensch, der nicht nach juristischen Regeln operiert, der von den modernen Techniken der Kriminologie wenig hält und lieber seiner durch Erfahrung gewitzten Nase und dem gesungen Menschenverstand folgt. (Armin Arnold)

*****

Genial. Ich liebe Dürrenmatt ja sowieso, seit ich das erste mal in der Schule "Die Physiker" von ihm gelesen habe.
Dies hier ist ein wahrer Klassiker und mal wieder in ca. 1 1/2 Stunden gelesen :-)
13.8.06 21:38


Walter Moers - Ensel und Krete

Der große wald. Buntbären. Fhernhachenzwerge. Ein gemeingefährlicher Laubwolf. Unsterbliche Sternenstauner. Ehrgeizige Erdgnömchen. Ein unberechenbarer Stollentroll. Die Mythenmetzsche Abschweifung. Kokette Elfenwespen. Geheimbären. Eine Waldspinnenhexe. Blutsaugende Flederratten. Weinende Bäume. Sprechende Pflanzen. Tranzende Pilze. Leuchtende Ameisen. Doppelköpfige Wollhühnchen. Dreiäugige Schuhus. Ein sehr alter Meteor. Schreckliche Spannung. Grausamste Bosheit. Goldener Humor. Feinste zamonische Hochliteratur. Um nur das Gröbste zu nennen.

*****

Und "zack" das erste Buch was ich von Walter Moers lese, was keine vollen 5 Sterne bekommt. Wieso? Weil ich diese ganzen blöden Bemerkungen zwischendurch blöd fand und den Schluss ebenfalls. Ansonsten ein typischen Moers buch... zum schreien komisch!
13.8.06 21:36


Lukas - Vier Jahre Hölle und zurück

"Böses ersetzt das Gute, Haß ersetzt die Liebe." Nach dieser Ideologie einer Satanssekte lebt Lukas vier Jahre lang. Zuerst bleibt er aus Angst dabei, später aus Stolz, einer solchen Elite-Gruppe anzugehören. Psychoterror, Ekeltraining, Alkohol, Drogen und kriminelle Mutproben sind ebenso Teil seines Sektenalltags wie Orgien, Opferungs- und Schändungsrituale. Brutale Strafen sorgen dafür, dass er sich den grausamen Regeln der Satanisten bedingungslos beugt.
Aber eines Tages erhält er einen Auftrag, bei dem sich - trotz jahrelanger Gehirnwäsche - sein Gewissen meldet. Er schafft es auszuteigen und unterzutauchen. Doch auch der Weg aus der Hölle ist ein Horrortrip, denn für die Sekte steht er jetzt auf der Liste der Todgeweihten.

*****

Es ist spannend
Es ist mitreißend
Es ist traurig
Es ist einfach nur heftig
Die Geschichte in diesem Buch ist wahr vom ersten bis zum letzten Wort und nimmt einen sehr mit. Teilweise habe ich während diesem Buch weinen müssen und das passiert mir eigentlich nie bei Büchern.
Es ist einfach nur heftig...
6.8.06 19:36


Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher

Der junge Dichter Hildegunst von Mythenmetz erbt ein makelloses Manuskript, dessen Geheimnis er ergründen möchte. Die Spur weist nach Buchhaim, der Stadt der Träumenden Bücher ... Walter Moers entführt uns in das Zauberreich der Literatur, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können.

*****

WOW
WOW
WOW
Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich irgendwann nochmal ein Buch mit "Otherland" auf eine Stufe stellen würde, aber das tue ich nun tatsächlich.
Außer oben genanntes "Otherland" habe ich noch nie ein Buch gelesen, was so verdammt gut geschrieben wurde.
Einfach fantastisch!
6.8.06 19:32


Werner Bartens - Lexikon der Medizinirrtümer

Sind Brennesseln gut gegen Rheuma? Macht Liebe blind? Ist Cholesterin gefährlich? In kaum einem BEreich kursiert so viel profundes Halbwissen wie in der Medizin. Wer veralteten Lermeinungen oder fragwürdigen Behandlungsmethoden entgehen will, braucht dieses Lexikon. Nicht nur zur Aufklärung, sondern auch zum Vergnügen

*****

sagen wir es so. In dieser Art habe ich schon bessere Bücher gelesen, aber es war wirlich sehr vergnüglich und toll geschrieben. Und einiges war selbst mir neu :-)
21.7.06 21:51


Ralf Isau - Der silberne Sinn

Eine junge Anthropologin, getrieben von dem Drang nach Wahrheit. Und mächtige Männer, entschlossen, die Wahrheit um jeden Preis zu verschleiern. Ein gefährliches Spiel. Unerbitterlich und mit allen Mitteln geführt: denn Macht kennt keine Moral.

*****

Einen "Gnaden-Stern" bekommt das Buch von mir, denn immerhin habe ich es bis Seite 428 geschafft irgendwie durchzuhalten.
Bis Seite 100 war das Buch spannend, informativ, super... danach wurde es immer schlimmer und schlimmer und schlimmer... RAPÜH... einfach nur langweilig und vor allem langatmig.
Ab Seite 250 war ich in Versuchung das Buch eifnach weg zu legen, aber ich gebe ja nie so schnell die Hoffnung auf, dass das Buch doch noch gut wird (bzw. wieder gut wird) ... aber jetzt reichts... es wird immer schlimmer als besser und so macht lesen keinen Spaß!
16.7.06 15:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung