Bücher, die die Welt bewegen
Meine Bücherwelt Leseratte(n) hier

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   meine Homepage
   hauptblog



http://myblog.de/books

Gratis bloggen bei
myblog.de





Juliet Marillier - Das Kind der St?rme

"Das war eine sehr traurige Geschichte", sagte ich. "Es war notwendig, sie dir zu erz?hlen, Fainne", sagte Vater sehr leise. "Ich habe ?ber deine Zukunft nachgedacht. Da draussen gibt es eine ganze Welt, Tochter, und du musst deinen Platz darin einnehmen. Die Familie von Sevenwaters hat eine Schuld zu begleichen, und das wird sie auch tun."
Abgeschieden von den Menschen ist die junge Fainne von ihrem Vater aufgezogen worden - und zuz einer machtvollen Zauberin herangewachsen. Als er beschlie?t, sie in die Heimat ihrer Mutter zu schicken, wittert die Hexe Oonagh eine Chance, Sevenwaters endlich vernichten zu k?nnen...

*****

Ja, vor einer Woche hab ich noch geschrieben, dass ich keine Zeit habe zu lesen, aber genau dann habe ich dieses Buch gelesen und konnte nicht mehr aufh?ren und habe mir mindestens eine Stunde am Tag zum lesen geg?nnt und bin fertig geworden.
Das dritte Buch der Sevenwaters-Saga.
SEHR SEHR GENIAL! Ein gelungener Showdown. Juliet Marillier schafft es wirklich einen in ihren Bann zu ziehen!
8.11.04 23:01


James Patterson - Rosenrot, Mausetot

ALex Cross ist wieder im Einsatz.
Der knallharte Ermittler jagt den cleversten Killer seiner LAufbahn - einen PSychopathen mit Vorliebe f?r brutale Raubmorde, die Washington D.C. und Umgebung in Atem halten. Das "Superhirn" h?lt, was sein Name verspricht, und die Zeit wird knapp f?r Alex Cross...

*****

Uff, mal wieder ein sehr schlechter Patterson... also wahrhaft kein schlechtes Buch, aber wirklich wirklich wirklich ein schlechter Patterson!!!
Also um ehrlich zu sein, fand ich nur den letzten Satz toll. (lol, aber den versteht man eh nur, wenn man den Rest gelesen hat)
Es war halt das ?bliche Patterson Bild und ich glaub, da ich schon soooo viele B?cher von ihm gelesen habe,ist es mir recht langweilig geworden *seuftz*
12.11.04 23:13


Andreas D. Hesse - Weltenspringer : Das Schwert der Macht

Art, Phillo, Sanna und Jeans sind mittels eines Artefakts in eine fantastische Parallelwelt geraten - dort machen sie eine schockierende Entdeckung: Sie befinden sich nicht mehr im eigenen K?rper. Sie sind zu fremden Wesen geworden, deren Gestalt ihren Seelen und CHaraktereigenschaften verbl?ffend ?hneln. Aber gl?cklicherweise zeigt sich schon bald der Vorteil dieser Verwandlung: ALle vier besitzen ganz verschiedenen, besondere St?rken, ohne die sie hier in dieser Zwischenwelt schier nicht ?berleben k?nnten.

Ihre Mission ist gef?hrlich. F?r K?nig Larson sollen die Freunde ein Schwert erringen - ein ganz besonderes: Eine Waffe, die unbegrenzte Macht verhei?t und die in die falschen H?nde geraten ist

*****

Lieber Gott, mach, dass das n?chste Buch, was ich lesen werde nochmal mindestens 4 Sterne bekommt!
Aber zu den Weltenspringern:
Die Story an sich ist echt gut - der Schreib Stil ... der eines 10 j?hrigen Jungens.
Die 4 Freunde sprechen eine Sprache, bei der man wirklich nichts anderes als durcheinanderkommen kann.
Mal sprechen sie, als seien sie 5 j?hrige Kinder, die zu viel mit "Checkern" rumgehangen haben und "coole" Spr?che bringen k?nnen, ein ander mal reden die als w?re sie 90.
AUch ansonsten. Die Story ist so aufeinander geknallt.
Also es wird rein gar nichts beschrieben, innerhlab von 3 Seiten besiegen die 3 Monster, werden 2x gefangengenommen und kommen beide male auch wieder frei... so in etwa.
Also nicht empfehlenswert!
14.11.04 18:43


Marion Zimmer Bradley - Die W?lder von Albion


Elian, Tochter eines keltischen Barden, w?chst an der GRenze zwischen England und Wales auf. Sie wird in der Schwesternschaft der Priesterinnen zur Seherin ausgebildet. Daf?r muss sie einen hohen Preis zahlen: Wie auch den Vestalinnen Roms ist ihr die LIebe zu M?nnern verboten.
Als Soldat Gaius, Sohn eines r?mischen Statthalters und einer Engl?nderin, schwer verwundet in Eilans Elternhaus gebracht wird, beginnt das Unvermeidliche - und es hat Folgen.

*****

Ich habe mir ein gutes Buch gew?nscht und bekommen *g*
Es war echt packend und man konnte es wahnsinnig gut lesen.
SO m?ssen B?cher sein
Man konnte sich so richtig in die Geschichte hineindenken!
--> Der Schluss ist soooo ... *snif*
Bin gespannt wie es "weiter" geht
22.11.04 10:47


Marion Zimmer Bradley - Die Priesterin von Avalon

Helena ist die Tochter der Hohepriesterin von Avalon. Ihr wird prophezeit, dass sie einst am Wendepunkt der Zeiten die Br?cke zwischen zwei Welten schlagen wird.

*****

*g?hn* War DAS schlecht im Gegensatz zu "Die W?lder von Albion"!!!
Das Buch spielt vielleicht auf 30 Seiten in Avalon und der Rest des Buches handelt nicht mehr davon.
Sehr verwirrend!!!
Au?erdem ist das Buch sehr.... schnell... erz?hlt... also
Handlung - Plopp - Handlung - Plopp ... irgendwie ohne Spannung und so.
Bin echt sehr entt?uscht :-(
28.11.04 14:24





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung